We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By continuing to browse, we are assuming that you have no objection in accepting cookies. You can change your cookie settings at any time.

Close

BullGuard Security Centre

Here we explain technical terms and how different security solutions protect your computer, phone or mobile devices.

Mobile Antivirus zum Schutz Ihrer Mobilgeräte

Tools zum Schutz Ihrer Mobilgeräte

Mobile Antivirus

Unsere Mobile Antivirus-Software umfasst verschiedene Tools zur Identifizierung und Entfernung von Viren auf Mobilgeräten. Moderne Antivirus-Software kann Geräte vor einer Vielzahl von Malware schützen, darunter Würmer, Viren und Trojaner.

 

Bedrohungen für Mobilgeräte im Jahr 2009
Bisher stellten Sicherheitsbedrohungen für Mobilgeräte ein eher geringes Ärgernis dar, das auf einen kleinen Benutzerkreis in Europa und Asien beschränkt war. Zwar ist das Risiko, dass Ihr Mobiltelefon von einem Virus befallen wird, im Moment noch relativ gering, aber die Gefährdung nimmt zu: Je stärker E-Mail und Internet auf Mobiltelefonen genutzt werden, desto mehr rücken diese Geräte in den Fokus von Angreifern.

 

Schützen Sie Ihr Mobiltelefon vor Viren. Testen Sie jetzt BullGuard Mobile Antivirus.

 

Botnets und Mobiltelefone - die Entwicklung im Jahr 2009
„2009 werden wir beobachten, dass das Botnet-Problem auf die Welt der mobilen Endgeräte übergreift.", so Patrick Traynor, Assistant Professor an der Georgia Tech’s School of Computer Science in seinem Bericht „Emerging Cyber Threats Report for 2009" (Georgia Tech Information Security Center, 15. Oktober 2008). Laden Sie sich hier das PDF (385 KB) herunter.

 

Was ist ein Botnet?
Unter „Botnet" versteht man ein Netzwerk aus Computern, die mit bösartiger Software infiziert sind und von Hackern ferngesteuert werden.
Bisher wurden Botnets in der Mehrzahl über Computer betrieben, wobei davon auszugehen ist, dass rund 15 Prozent aller Online-Computer mit Bots infiziert sind. Doch je mehr Mobiltelefone mit interaktiven Online-Funktionalitäten ausgestattet werden, um so mehr werden auch sie für diese Art von Angriffen anfällig.
Sollten Botnets im Bereich der Mobiltelefone Fuß fassen, dann könnten sie genutzt werden, um einen „Distributed Denial of Service"-Angriff (oder kurz DDoS-Angriff) direkt im Mobilfunknetz zu erzeugen, wodurch Tausenden von Mobilfunkkunden Probleme entstehen würden.

 

Unzählige Möglichkeiten, Mobilgeräte zu infizieren
Seit im Jahr 2004 der erste Virus aufgetaucht ist, der speziell Mobilgeräte angreift, hat sich die Zahl der Viren, Würmer und anderer Arten von Malware für Mobilgeräte rasend vermehrt - und täglich ersinnen die Entwickler von Viren weitere neue Arten, um die Software eines Mobiltelefons anzugreifen.
Hackern, die in Mobilfunknetze eindringen, stehen schon heute unzählige Angriffsvektoren zur Verfügung: Ein mobiles Endgerät kann per Download, durch den Austausch von Memory Cards mit anderen Geräten per MMS, SMS, E-Mail oder über Bluetooth infiziert werden.

 

Unzählige Möglichkeiten, Ihnen Schaden zuzufügen
Viren, die Mobilgeräte angreifen, können ebenfalls auf vielfältige Art Schaden anrichten. Die gefährlichsten dieser Viren können ein Telefon unbrauchbar machen oder den Benutzer um sein Geld betrügen, so z. B. durch teure Mitteilungen oder Anrufe an unerwünschte Nummern ohne Wissen des Benutzers. Mit anderer Malware für Mobiltelefone lassen sich z. B. alle auf einem Telefon gespeicherten Daten stehlen, Gespräche abhören, MMS- und SMS-Mitteilungen überwachen und die Bewegungen des Telefonbesitzers verfolgen.

 

Aber hier kommt eine gute Nachricht!
Laut Patrick Trayner haben wir andererseits auch einen wichtigen Vorteil in unserem Kampf gegen Cyberkriminelle, die unsere Mobiltelefone angreifen:
„Da sich das Feld der mobilen Kommunikation so rasant weiterentwickelt, bietet es auch eine einzigartige Chance, von Anfang an die richtigen Sicherheitsprodukte zu entwickeln - eine Gelegenheit, die wir beim PC nicht hatten.”
Traynor weist darauf hin, dass die meisten Benutzer etwa alle zwei Jahre ein neues Mobiltelefon erwerben. Somit haben diese Geräte eine wesentlich kürzere Lebensdauer als ein typischer Computer mit Windows-Installation, dessen Lebensdauer bei rund 10 Jahren liegt.
„Die kurze Lebensdauer von Mobiltelefonen bietet Herstellern, Entwicklern und der Security-Gemeinde die Chance herauszufinden, was aus Sicherheitsgesichtspunkten funktioniert, und diese Erkenntnisse schneller auf Geräte und Applikationen anzuwenden.”, so Traynor. „Aber das Problem wird trotzdem nicht einfach zu lösen sein.”

 

 

 

 

Lesen Sie unsere Artikel zum Thema Sicherheit, und erfahren Sie mehr über die Bedrohungen, denen Ihr Mobiltelefon ausgesetzt ist:


Wie real ist die Sicherheitsbedrohung für Mobilgeräte?
/news/security-articles/the-mobile-security-threat.aspx

 

Was sind DoS- und DDoS-Angriffe?
/news/security-articles/what-are-dos-and-ddos-attacks.aspx

 

So funktioniert ein Virus
/news/security-articles/how-a-virus-works.aspx

 



00: 00: 00: 00
Tage Stunden Minuten Sekunden
Close