We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By continuing to browse, we are assuming that you have no objection in accepting cookies. You can change your cookie settings at any time.

BullGuard Kundenbetreuung

Wir sind rund um die Uhr 24/7 verfügbar.


Senden Sie uns eine E-Mail und wir werden innerhalb von 24 Stunden antworten.


Antivirus-Einstellungen

 

In diesem Abschnitt können Sie:

 

  • das Modul Bei Zugriff konfigurieren (Dateiüberwachung in Echtzeit)
  • auswählen, welche Elemente auf Ihrem Computer automatisch durchsucht werden
  • erweiterte Erfassungsoptionen ändern
  • festlegen, welche Maßnahmen Antivirus im Fall erkannter Malware ergreifen soll

 

Die Engine für Auf Anforderung verwendet vordefinierte Profile, um einen Scan zu einem bestimmten Datum auszuführen. (Dieser wird manuell von Ihnen oder gemäß einem Zeitplan gestartet.)

 

Die Engine für Bei Zugriff wird im Hintergrund ausgeführt und überprüft aktiv alle Dateien auf potenzielle Bedrohungen, bevor auf dem Computer laufende Prozesse auf sie zugreifen. Zu diesem Zweck beansprucht der Echtzeitscanner einen kleinen Teil der Prozessorleistung des Computers für sich. Dies kann zu einer leichten Verzögerung beim Zugriff auf Ordner mit einer großen Anzahl von Dateien oder beim Öffnen von Anwendungen, die selbst viele Ressourcen brauchen, führen.

 

Eine Änderung der Einstellungen für Bei Zugriff wirkt sich direkt auf die Computer- und Anwendungsleistung aus und kann dazu führen, dass die Sicherheitsstufe Ihres Computers herabgesetzt wird. Das Ausführen regelmäßiger System-Scans kann als Ausgleich für eine laschere und tolerantere Echtzeit-Scan-Engine wirken.

 

Über die Antivirus Option haben Sie die Möglichkeit, die Engine für Bei Zugriff zu aktivieren oder zu deaktivieren. Wenn Sie die Echtzeit-Überwachung ausgeschaltet lassen, setzen Sie Ihren Computer Viren, Spyware, bösartigen Websites und verschiedenen anderen Angriffen aus.

Datei Antivirus

 

In diesem Abschnitt haben Sie die Möglichkeit, den BullGuard-Echtzeit-Scanner für Dateien anzupassen. Sie wählen dazu die Dateien, die durchsucht werden sollen und definieren mögliche Ausnahmen für den Scan-Prozess.

 

 

settings08.png

 

 

Dateien durchsuchen: Ermöglicht den Echtzeitscanner, alle Dateien zu überprüfen, bevor von den laufenden Programmen auf sie zugegriffen werden. Es scannt auch alle Dateien in einem Ordner, der im Windows Explorer angezeigt wird.

 

Nur zur Ausführung geladene Dateien durchsuchen: Der Echtzeitscanner scannt nur ausführbare Dateien (Dateien, die selbst aufgrund von Programmcode Handlungen vornehmen – exe, bat, com, dll, sys usw.). Wir empfehlen diese Option für langsamere Computer oder für den Fall, dass Sie eine erhebliche Verlangsamung der Computerleistung bemerken. Klicken Sie auf Dateitypen, um andere Erweiterungen für Dateien aufzunehmen, die Antivirus ebenfalls durchsuchen soll.

 

Wechseldatenträger scannen: diese Option erlaubt dem Echtzeit-Scanner Wechseldatenträger zu überwachen und diese, sobald sie angeschlossen werden, zu überprüfen.

 

 

 

settings06.png

 

 

Verhaltenserkennung: Diese Funktion bietet einen zusätzlichen Schutz gegen die weiter zunehmende Menge von Malware. Dies ermöglicht der Antivirus-Engine die Erfassung von Bedrohungen, nicht auf Basis von Definitionsdateien,sondern durch eine akribische Überwachung des Zugriffs von Prozessen und Dateien auf sensible Betriebssystembereiche wie z. B. die Windows-Registry oder Installationsprogrammordner.

 

Fälle von falsch-positiver Erfassung zulassen


 

Eine Scan-Engine auf Basis einer Verhaltenserkennung kann zu einer leicht erhöhten Quote von „falsch-positiven“ Erfassungsfällen führen. Sie können Ihre Programme trotzdem ausführen, müssen aber die Anwendung, die durch den Alert derPop-Up-Meldung angegeben wird, zulassen. Wir empfehlen Ihnen solche Fälle zu melden, damit sie analysiert und je nach Ergebnis auf die Whitelist gesetzt werden können.

 

 

 

avalert07.png

 

 

Klicken Sie auf Zulassen um die Anwendung weiterhin laufen zu lassen, wenn Sie meinen, dass es sich um eine falsche Positivmeldung handelte. Außerdem können Sie uns direkt über falsche Positive informieren. Dann werden wir legitime Anwendungen in die weiße Liste aufnehmen. Sonst können Sie die Anwendung in Quarantäne schicken, um bis es auf weiteres auszuschalten.


 

Dateien aus Scan ausschließen: Hiermit können Sie angeben, welche Dateien, Ordner oder Prozesse aus dem Scan-Vorgang durch die Engine für Bei Zugriff ausgenommen werden sollen.

 

 

 

setav_005.png

 

 

Dateigrößen: Sie können die Dateigröße von bestimmten Bereichen angeben, wie lokale Dateien (Dateien von den Festplatten auf dem Computer) oder Netzwerk-Dateien (gemeinsam benutzte Dateien im lokalen Netzwerk), die gescannt werden sollen.

 

 

settings08.png

 

 

Programmdateien:Diese Option bezieht sich nur auf ausführbare Dateien. Die Standardgröße sind 30 MB. Andere Dateien sind der Rest (Multimedia-Dateien, Dokumente, einige Ressourcendateien).

 

Andere Dateien: Dies bezieht sich auf andere Dateitypen (Multimedia-Dateien, Dokumente, einige Anwendungs-/Betriebssystem-Ressourcen).

 

Netzwerkprogramme/Andere Dateien: Scannt gemeinsam genutzte Dateien im lokalen Netzwerk (LAN). Um Übertragungsraten zwischen den lokalen Rechnern im Netzwerk zu verbessern, verwenden Sie niedrigere Werte für die Netzwerk-Dateien. Wir empfehlen Ihnen, sie nur dann zu reduzieren, wenn merkliche Verlangsamungen beim Zugriff auf gemeinsam genutzte Ordner auftreten, oder wenn der Computer sich in einer kontrollierten Umgebung befindet (lokale Netzwerke in Büros), in der die meisten Ressourcen auf LAN-Servern zur Verfügung stehen.

 

 

Dateitypen ausschließen: Gibt an, welche Dateitypen vom Echtzeitscanner übersprungen werden können. Um Dateiendungen in die weiße Liste aufzunehmen, klicken Sie auf +. Um sie zu entfernen, klicken Sie auf –. Diese Option wird hauptsächlich für die beliebten Multimedia-Erweiterungen wie JPG oder MP3 verwendet. Klicken Sie auf +, um die Dateiendung hinzuzufügen, und auf –, um sie zu entfernen.

 

 

 

settings09.png

 

 

Ordner ausschließen: Die Whitelist der Ordner wird zum Ausschließen bestimmter Ordner aus der Echtzeit-Scan-Engine verwendet. Diese Option wird meistens verwendet, um die Zugriffsleistung von Anwendungen auf eine sehr große Anzahl von Ressourcen zu erhöhen. Dies kann jedoch ein Sicherheitsrisiko bedeuten, wenn Sie nicht sicher sind, ob die Dateien sauber sind oder nicht. Wenn Sie dem Anbieter oder der Quelle der Anwendung nicht vertrauen, empfehlen wir Ihnen, den Ordner aus der Whitelist für den Echtzeit-Scan von Dateien auszuschließen.

 

Durch Anklicken der Schaltfläche + öffnen Sie ein Suchfenster. Um einen Ordner hinzuzufügen, müssen Sie zum Speicherort des Ordners navigieren, ihn auswählen und anschließend auf OK klicken. Um einen Ordner zu entfernen, wählen Sie ihn aus und klicken auf die Schaltfläche –.

 

 

settings10.png

 

 

Prozesse ausschließen: Die Whitelist verhindert, dass BullGuard bestimmte ausführbare Dateien durchsucht.

 

Durch Anklicken der Schaltfläche + öffnen Sie ein Suchfenster. Um einen Prozess hinzuzufügen, müssen Sie zum Speicherort der Anwendung navigieren, sie auswählen und anschließend auf OK klicken. Um sie zu entfernen, wählen Sie sie aus und klicken auf die Schaltfläche –.

 

 

settings11.png

 

 

Scan-Optionen: Dies bietet Ihnen die Auswahlmöglichkeit, ob die Echtzeit-Dateiüberwachung alle Archivtypen (z. B. .zip, .rar, .tar, .gz etc.) oder gepackte Dateien (Programm-Installationsdateien, wie z. B. msi-Pakete oder .exe-Installationsprogramme) durchsucht.

 

Scan-Zeitpunkt: Fortgesetzte Dateiüberwachung auch nach dem Schließen von BullGuard. Wenn aktiviert, dann läuft der Echtzeitscanner, auch wenn die Benutzeroberfläche von BullGuard nicht aktiv ist.

E-Mail-Antivirus

 

Hier können Sie angeben, ob die Engine für Bei Zugriff die von Ihrem E-Mail-Client empfangenen E-Mails durchsucht. BullGuard kann sowohl eingehende (empfangene) und ausgehende (gesendete) E-Mails aus E-Mail-Anwendungen wie Microsoft Outlook, Outlook Express, Windows (Live) Mail oder Mozilla Thunderbird durchsuchen.

 

 

setav_015.png

 

 

BullGuard-Fußzeile zu ausgehenden E-Mails hinzufügen: Wenn diese Option aktiviert ist, hängt BullGuard einen kurzen Text an das Ende der über den E-Mail-Client versendeten E-Mails an, der bestätigt, dass sie sauber sind.

Infektionen

 

Hier können Sie auswählen, wie das Antivirus-Modul reagieren soll, wenn durch das Modul Bei Zugriff eine Infizierung abgefangen oder erkannt wird.

 

 

setav_016.png

 

 

BullGuard hat folgende Möglichkeiten im Umgang mit infizierten Dateien:

 

Datei reparieren: Wenn diese Option aktiviert ist, versucht BullGuard zunächst, die Datei zu desinfizieren. Falls dies nicht möglich ist, wird die Datei in Quarantäne gestellt und aus ihrem ursprünglichen Speicherplatz gelöscht.

 

Datei blockieren: Bei dieser Option verhindert die Engine für Bei Zugriff jeglichen Zugriff auf die infizierte Datei.

 

Pop-Up anzeigen: Wenn die Option aktiviert ist, werden Sie über eine Meldung benachrichtigt, dass Antivirus sich um die infizierte Datei gekümmert hat.

 

Audiodatei abspielen: Wenn diese Option aktiviert ist, spielt BullGuard einen bestimmten Sound ab, wenn ein Infizierungsproblem gelöst wird. Mit Durchsuchen wählen Sie eine Audiodatei, mit Test hören Sie sich an, wie sie klingt.

 

Klicken Sie auf Speichern, um die Einstellungen beizubehalten, oder auf Abbrechen, um alle Änderungen zu verwerfen.


Surfen

 

Dieser Abschnitt ermöglicht dem Echtzeitschutz die Blockierung des Zugriffs auf Webseiten, die als Phishing-Sites bezeichnet werden, womit Sie vorIdentitätsdiebstahl geschützt werden, oder auf Seiten, die bekanntermaßen Malware enthalten.

 

Phishing ist eine der zum Identitätsdiebstahl eingesetzten Techniken. Phishing-Websites ahmen legitime Sites nach und haben nur den einen Zweck, Sie zur Herausgabe privater Daten oder verschiedener Anmeldedetails zu überlisten.

 

 

setav_017.png

 

 

Datenverkehr im Web durchsuchen: Hiermit hat BullGuard die Möglichkeit, die aus dem Internet in Ihren Computer eingehenden Daten zu durchsuchen. Diese Funktion hat die Aufgabe, alle Angreifer zu stoppen, die versuchen, die in Ihrem Internet-Browser oder Betriebssystem vorhandenen Schwachstellen auszunutzen.

 

Sicheres Surfen: Damit hat BullGuard die Möglichkeit, die auf einer Webseite vorhandenen Hyperlinks auf mögliche Bedrohungen zu überprüfen. Danach gibt ein Symbol neben jedem Link an, ob er sicher ist oder ob man besser nicht darauf zugreifen sollte.

 

Sichere Links, die keinerlei Sicherheitsprobleme aufweisen, sind immer mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet.

 

Unsichere Links, die bekanntermaßen Bedrohungen für Ihren Computer, Ihre Daten oder private Informationen enthalten, werden mit einem roten Ausrufezeichen markiert.

 

Der Zugriff auf Websites auf der Blacklist wird automatisch gesperrt. Wenn Sie versuchen, auf eine solche Seite zuzugreifen, wird von BullGuard eine Warnungs-Bildschirmseite mit der Benachrichtigung angezeigt, dass diese Seite dafür bekannt ist, die Sicherheit des System zu bedrohen.Dazu gehören Links, die zu Websites mit Malware führen, Skripte, die Schwachstellen von Internet-Browsern ausnutzen, Seiten, die unerwünschte Software ohne Ihre Zustimmung installieren oder auch Phishing-Versuche.

 

Sie können auch die Suchmaschinen angeben, in denen BullGuard die Suchergebnisse durchsuchen und angeben soll, ob die Links sicher sind.

Erweiterte Einstellungen

 

Die Einstellungen in der Registerkarte Erweitert unterstützen Sie bei der weiteren Anpassung des Verhaltens der Echtzeit-Überwachung, indem Sie die Engine für Bei Zugriff entweder aktivieren oder daran hindern, bestimmte Elemente und Speicherorte zu durchsuchen. Dies wirkt sich außerdem auf die Art aus, wie der Dienst Bei Zugriff hochgefahren wird.

 

 

settings15.png

 

 

Schutz


 

 

Heuristische Erkennung aktivieren: Dies ist eine wichtige Funktion des Antivirusmoduls, bei der neue Viren oder neue Stämme von älteren Viren erkannt werden, indem das Verhalten und Codemuster analysiert werden. Dies ist eine wichtige Funktion, weil Antivirus so neue Bedrohungen erkennen kann, ohne sich ausschließlich auf Virusdefinitionen zu verlassen.

 

 

Spyware-Erkennung aktivieren: Ermöglicht dem Echtzeitscanner, nach Spyware zu suchen.

 

 

 

Wo prüfen

 


 

 

Dateien von lokalen Festplatten scannen: Ermöglicht BullGuard, Dateien auf den eingebauten Festplatten zu scannen. Wenn diese Option deaktiviert wird, ist Ihr Computer nicht gegen Infektionen geschützt.

 

 

Dateien von Netzwerkverzeichnissen scannen: Ermöglicht BullGuard, automatisch Netzwerkressourcen zu scannen, wenn Ihr Computer auf sie zugreift.

 

 

Dateien von CD/DVD, USB-Sticks und Disketten prüfen: Ermöglicht BullGuard, Dateien von Wechseldatenträgern zu prüfen.

 

 

Boot-Sektoren prüfen: Überprüft die Boot-Sektoren der vorhandenen Laufwerke auf mögliche Bedrohungen.

 

 

 

Einstellungen


 

 

 

Letzten Zugriff-Zeitstempel der Dateien speichern: : Wenn diese Option aktiviert ist, ändert BullGuard nicht das Datum des letzten Zugriffs für die gescannten Dateien. Das Datum des letzten Zugriffs ist unter der Registerkarte Allgemeines im Fenster Eigenschaften zu sehen. Wenn diese Option deaktiviert ist, wird das Datum des letzten Zugriffs vom Virusscanner geändert, wenn die Datei gescannt wird.

 

Datei-Scan-Threads und Web/Mail Scan-Threads: erlaubt Ihnen zu entscheiden wieviel Prozessorleistung dem Echtzeit Scan zugeordnet wird.